Urban RE:source

Urban RE:source

Online Workshops zum Thema Textilien, Materialkreisläufe und Upcycling für Berliner Schüler:innen

Urban RE:source ist eine von der Landeszentrale für Politische Bildung geförderte Workshopsreihe im Fernunterricht, die gemeinsam von Ort-schafft-Material und takitani e.V. entwickelt wurde. Urban RE:source macht die Wiederverwendung von Abfall, mit Schwerpunkt Textilien, zu einer kreativen Bildungsressource und zur politischen Botschaft. Teilnehmende sind Teenager zwischen 13 und 18 Jahren, die sowohl die neuen Konsument:innen unserer Gesellschaft sind, als auch deren neue Gestalter:innen. Deshalb ist es wichtig, in diesem entscheidenden Alter über Ressourcen, ihre Nutzung und Erstellung zu diskutieren.Die Teilnehmenden wurden mit benötigten Grundmaterialien aus recycelten Materialien ausgestattet: T-Shirts, einem Webrahmen und Informationsmaterial. Die Materialien zusammen mit den Online Kursen und mit der Unterstützung von Online-Video-Tutorials bilden ein Ganzes. Zusätzlich zu den beiden, in den Workshops erklärten Techniken, wurde eine dritte Technik zum Herstellung von einem Webtextil aus T-shirt-Garn gezeigt.
Sind Materialien politisch? Urban RE:source zeigt jedem Möglichkeiten auf, selbst Materialien in der Umgebung zu finden. Unserer Ansicht nach müssen sich Ressourcen in einem Kreislauf bewegen, um unseren Planeten zu erhalten. Des Weiteren bringen Abbau und Produktion von Ressourcen oft verheerende soziale Folgen mit sich. Darüber ist ein umweltpolitischer und ökologischer Diskurs unbedingt nötig.
Materialien haben mit Privilegien zu tun. Gute künstlerische Materialien sind teuer und die Möglichkeit, mit diesen zu experimentieren, ist auch eine Frage von Privilegien. Urban RE:source zeigt, wie man mit kreativen Ideen Materialien praktisch kostenfrei in der Stadt “schürfen” kann. Materialien aus der eigenen Umgebung zu bekommen, ohne sie kaufen zu müssen, kann also auch eine selbst ermächtigende Geste sein, die allen gilt: denen, die sich die Materialien leisten können und denen, die es nicht können.
Politische und künstlerische Bildung auch während der Pandemie. Aufgrund der aktuellen Notwendigkeit zur sozialen Distanzierung haben wir uns für ein Format entschieden, das auf für Teilnehmende kostenlosen Online-Plattformen verteilt und angeschaut werden kann. Im Hinblick auf die kulturellen Einschränkungen durch Covid-19 glauben wir, dass es besonders jetzt wichtig ist, Menschen weiterhin politische und künstlerische Bildung zu ermöglichen. Mit unseren Online-Tutorials schlagen wir eine sichere und nachhaltige Alternative bis zu dem Zeitpunkt vor, an dem es wieder möglich sein wird, sich draußen zu treffen um gemeinsam zu erkunden und kreieren.

Mitwirkende: Elena Sofia Stranges, Giulia Pompilj, Tristan Biere, Lars Zimmermann, Tau Pibernat, Ruuta Vimba, Tim van der Loo, Shira Orion, Angelina Eckert, Stefan Klopfer, Melanie Feder, oNek und die Schüler:innen der Rober-Koch-Gymnasium, Fritz-Karsten-Schule und Anna-Seghers-Schule

Share this post


de_DE